Umbau Güterschuppen Geldverschwendung? (10.09.19)

In der Braunschweiger Zeitung/Peiner Nachrichten gab es am 27.08.2019 einen umfassenden Bericht zum (sog. alternativlosen?) Umbau des Güterschuppens in eine kleine Sporteinrichtung mit 2 Gymnastikräumen.

Die Vechelder CDU sieht diesen Umbau weiterhin kritisch. Zum einen basiert die Kostenschätzung von rd. 1 Mio. € auf einem alten Planungsansatz. Erfahrungsgemäß sind deutliche Kostensteigerungen zu erwarten. Ob dann diese beiden Räume überhaupt ausreichen, um den Mangel an Räumlichkeiten im Sportstättenangebot nachhaltig zu lindern bleibt offen, denn es gibt keine verlässliche Bedarfsermittlung darüber, welche Einrichtungen an welchem Ort benötigt werden.
Es steht also zu befürchten, dass mit dieser Aktion knappe Haushaltsmittel verschwendet werden.

Andererseits hat sich der Bahnhof Vechelde nicht zuletzt durch das starke Wachstum von Vechelde zu einem wichtigen lokalen ÖPNV-Knoten entwickelt ohne dass sich dies bisher in der Ausstattung zeigt. Wesentliche Defizite sind:

  • zu wenig Parkplätze; insbesondere P+R bzw. P+M (Bildung von Fahrgemeinschaften) sind nur schwer möglich
  • nicht immer ausreichende Stellplätze für Fahrräder
  • fehlende Radwege die aus den Randgebieten (z.B. Siersse aber auch aus den Neubaugebieten) direkt zum Bahnhof führen
  • keine modernen Informationssysteme zu Linienführungen und Abfahrtszeiten der Bahn- und Buslinien
  • fehlende allgemeine Infrastruktur wie Wartebereiche, Toiletten, Fahrkartenverkauf, Kiosk

Es wäre schon anzustreben, den Bahnhof perspektivisch zu einem attraktiven und modernen ÖPNV-Knoten weiter zu entwickeln, der mit dazu beiträgt öffentliche Verkehrsmittel statt ein privates Kfz für den Arbeitsweg zu nutzen. Der Platz auf dem der Güterschuppen steht ist für einen derartigen Ausbau dringend erforderlich.
Tristesse am Vechelder Bahhof